Archiv

 

__________________2014__________________

23.Februar 17 Uhr – St. Gumbertus Kirche Schwarzenbach Saale

Zum Tee bei Anna Magdalena Bach

Musik aus dem Notenbuch der Anna Magdalena Bach

Cornelia Schwarz-Ernst,Sopran

Stefan Romankiewicz, Tenor

Jürgen Kerz, Bass

Ein kleiner Vokalkreis

Yvonne Röhner, Flöte

Michaela Kerz, Cembalo und Texte

Ausklang des Konzertes bei Tee und Gebäck.

Ostermontag, 21.April 17 Uhr – Kirche Zur Himmelspforte Münchberg

Osterkonzert für Posaune und Orgel

Peter Dreßel ( Hamburg ), Posaune

Ulrike Dreßel (Hamburg, früher Münchberg), Orgel.

Eintritt frei.

Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

17.5. 19:30 Uhr – Dreieinigkeitskirche Hof

Chor und Orgelabend

Georg Stanek, Orgel.

Münchberger Bachchor

Leitung: Jürgen Kerz

„Freitag vor Himmelfahrt“, 23.Mai 20 Uhr – Kirche „Zur Himmelspforte“

Gospelkonzert

Münchberger Gospelchor, Schwarzenbacher Gospelchor

Jürgen Kerz, Piano

Gerd Rossner, E-Bass

Jonas Rossner, Schlagzeug

Leitung: Michaela Kerz
 
 
Sonntag, 25.Mai 19 Uhr – St. Gumbertus-Kirche Schwarzenbach

Gospelkonzert

Münchberger Gospelchor

Schwarzenbacher Gospelchor

Jürgen Kerz, Piano
Gerd Rossner, E-Bass
Jonas Rossner, Schlagzeug
Leitung: Michaela Kerz
 

Sonntag 1.Juni 17 Uhr

Katholische Kirche Münchberg

Trompete und Orgel

Mario Richter, Trompete

Jürgen Kerz, Orgel

Mittwoch, 4. Juni 18 Uhr
Gemeindehaus Marienstrasse 13

Die Vogelhochzeit

Konzert der Kinderchor AG Münchberg

Donnerstag, 24.Juli  21:00 Uhr   

Kirche „Zur Himmelspforte“ Münchberg

Musikalisches Nachtgebet

Münchberger Bachchor

Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

07.08. und 11.09. 19:30 Uhr –  Gemeindehaus Münchberg

Sommerliches Singen für Daheimgebliebene

 

Dekanatskantor Jürgen Kerz lädt in der Ferienzeit herzlich ein zum „Sommerlichen Singen für Daheimgebliebene“.

Am Donnerstag, den 7. August und am Donnerstag, den 11. September jeweils um 19:30 Uhr bietet Kerz Singstunden an für Jedermann. Eingeladen sind alle die gerne singen, oder es mal erleben wollen bei gemeinsamen Singen dabei zu sein – Egal welches Alter, egal, ob Sie sich für musikalisch halten oder nicht, einem Chor angehören oder nicht – Sie sind willkommen.

 Es soll ein schöner musikalischer Abend werden, der sich sowohl zum Reinschnuppern als auch für aktive Chorsängerinnen und -sänger eignet. Man kann eine oder beide Singstunden besuchen. Treffpunkt ist das Gemeindehaus Münchberg, Marienstrasse 13, 2. Etage.

Für die Planung bittet Kerz um kurze telefonische Anmeldung 09251 / 969406 (Anmeldung auf Anrufbeantworter ist auch möglich) oder per mail: juergen.kerz@googlemail.com

19.September 21 Uhr

Gemeindehaus Münchberg,Marienstrasse 13

Jazz – Klavierabend

Christiane Dehmer ( Jazz-Pianistin ), Klavier

Eintritt 5 €

Veranstalter. Münchberger Bachchor e.V.

Freitag, 10. Oktober 19 Uhr

Kirche Zur Himmelspforte

Konzert für Oboe und Orgel

Susanne Galenkamp, Oboe

KMD Henk Galenkamp( Zwickau ), Orgel 

Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

1. Advent  17 Uhr 

Kirche „Zur Himmelspforte“  Münchberg

Münchberger Adventssingen

Chöre der ev. Kirchengemeinde Münchberg

Orgel und Leitung: Jürgen Kerz

Samstag, 20.Dezember , 18.30 Uhr 

Kirche „Zur Himmelspforte“  Münchberg

Weihnachtslieder
mit dem Posaunenchor Münchberg

Sonntag, 21. Dezember 19 Uhr

Festkonzert zum Stadtjubiläum
Vereinsturnhalle Münchberg 
Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium 1-3
Gloria in excelsis 

Weihnachtsoratorium
Teresa Suschke, Sopran
Inga Jäger, Alt
Oliver Kaden, Tenor
Thomas Herberich, Bass
Richard Lah, Orgel
Münchberger Bachchor
Orchester des Theaters Plauen/Zwickau
Leitung: Jürgen Kerz
bei Buchhandlung Meister in Münchberg und Papiertruhe Laube in Schwarzenbach/Saale zu 10 € / 5 €
Vorverkauf ab 21.11.
Abendkasse: 13 € / 7 €
Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

26. Dezember Zweiter Weihnachtsfeiertag,15.00 Uhr Katholische Kirche Münchberg

Weihnachtskonzert

des Münchberger Bachchores

Leitung: Jürgen Kerz  

Orgelimprovisationen über Weihnachtsliederwünsche aus dem Publikum

Orgel: Jürgen Kerz

Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

 

__________________2013__________________

 

Sonntag, 10. FebruarSt. Gumbertus Kirche Schwarzenbach
Karnevals – Gottesdienst

verschiedene volkstümliche Musik
anschließend Musik im Gemeindehaus am Bahnhof

 

„A Sunntoch vorm Dienstoch“

Volksmusikalischer Gottesdienst in St. Gumbertus

Waldsteinsaiten, Jürgen Gahn, Hofer Blech, alles Namen, die mehr für einen Musikantenstammtisch oder Heimatabend eines Fichtelgebirgsvereins stehen, als für einen Gottesdienst. Und das an einem Faschingssonntag, an dem die Narren mit Helau, Alaaf und Tata-Tata regieren. Neugier, auch etwas Skepsis waren angesagt, wären da nicht die Orgel, der Kirchenchor und Pfarrer Lunk als „Vertraute“ gewesen. Aber es sollte alles anders kommen und am Ende stand ein Gottesdienst als ein erbauliches Erlebnis. Bereits das stimmungsvolle Vorspiel „Bolero de Concert“ mit Dekanatskantor Jürgen Kerz an der Orgel zeigte den Weg auf, Gott zu loben und zu ehren, aber auch zu feiern und fröhlich zu sein. In diesen Lobgesang stimmte die Gemeinde mit ein, begleitet von Orgel und dem Hofer Blech „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, gesungen aus über 400 Kehlen. Gott hat uns eine Spanne Zeit zugedacht, unsere Lebenszeit, Zeit auch zum Feiern und Freuen. Und mit dem wunderschönen Lied „Der Herr ist treu“ erfreute das Duo „ex aermolo“ die Besucher, zwei zarte liebliche Stimmen, ein Genuss für Herz und Seele. Vollmundiger, kräftiger stimmte der Kirchenchor das „Lobe den Herrn meine Seele“ an, gefolgt vom mehr getragenen, leiseren „Cum Decore“. „Nimm dir Zeit“, diese Aufforderung überbrachten musikalisch die Waldsteinsaiten. Nimm dir Zeit, werde still, freue dich auf jeden neuen Tag; du bist nicht allein, was auch kommen mag im Leben. Mundartlich ging es im Gschichtla von Jürgen Gahn zu: „alles Rendite“. Darin zeigte er auf, dass Geld und Glück doch zusammenhängen und wir alle unsere Wünsche und Träume erfüllen könnten, hörten wir nur auf die Werbung. Investieren, hohe Rendite, Aktien, Anleihen – das Geld liegt praktisch auf der Straße, Riesenchancen bieten sich – Gier entsteht und wächst wie das Vermögen – und am Ende zerplatzt alles wie eine Seifenblase, ein Glück von kurzer Dauer.

Und dann bestieg Pfarrer Lunk die Kanzel (nicht die Bütt oder den Bottich!) und erwies sich wieder einmal als ein Meister des gereimten Wortes und geschliffenen Vortrags. „Was ist dein Schatz? Was hat Bestand?“ (zu Matthäus 6, 19-21). Mit diesen Fragen befassten sich seine Verse, die hier auszugsweise wiedergegeben werden: „Was bleibt am Schluss, wenn alles weicht?“ Der Aschermittwoch sagt es klar, wie jedes, so auch dieses Jahr: „Vergiss es nicht mein lieber Christ, dass du recht vergänglich bist.“ Oder: Was bleibt von all den schönen Sachen, die uns so viel Freude machen? Des Todes Schatten immer wieder, fällt auf alles Schöne nieder. Doch ehrlich, so ein kleines Stück, woll’n wir alle doch vom Glück! Als Beispiel führte Lunk die Casting-Shows an, die den jungen Menschen Ruhm und Reichtum versprechen, aber am Ende steht der junge Mensch allein da, die Kohle haben andere eingestrichen. „Was du nicht hast, das wär dein Glück!“ „Ihr sollt keine Schätze sammeln, die auf Erden hier vergammeln!“ Aber: „Was ist dein Schatz, kannst du’s mir sagen?“ Unser Schatz, unser Glück liegt in den vielen kleinen Dingen des Lebens, die uns Freude bringen. Eingehend auf die Jahreslosung „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ versprach er „Ja, diese wunderbare Stadt, die die Tore schon geöffnet hat: von diesem Ort kommt uns entgegen, Gottes guter, reicher Segen“. Und eben dieser Gott schenkt uns den größten Schatz: „Der größte Schatz ist Gottes Wort, den nimmt uns niemals jemand fort. Das Gras verdorrt in kurzer Zeit, mein Wort das bleibt in Ewigkeit.“ und gibt uns sein Versprechen: „Bis die Welt endet, keine Frage, bleib ich bei euch, alle Tage!“

Für ein weiteres Highlight des Gottesdienstes sorgte das Duo „ex aermolo“ mit dem Vaterunser, aber nicht in der herkömmlichen Fassung, sondern die gesungene, fränkische Version (sie geht auf Freiherr v. Dittfurth zurück, entstanden vor etwa 200 Jahren), wobei die Gemeinde in den Refrain einstimmte. Ein Klangerlebnis der besonderen Art bescherte das Ehepaar Kerz, sie als Solistin, er als Virtuose an der Orgel, das das Publikum zu spontanem Beifall hinriss. Überhaupt:  Viel, viel Beifall der glücklichen, begeisterten Gottesdienstbesucher belohnte die Mitwirkenden für ihre herausragenden Leistungen: Chapeau dem Ehepaar Kerz, Chapeau dem Hofer Blech, den Waldsteinsaiten, dem Kirchenchor und dem Duo „ex aermolo“, Chapeau Edeltraud und Jürgen Gahn, Chapeau Pfr. Daniel Lunk und Chapeau Max Hertel für die Initiative und das Sponsoring. Kirche kann allen Unkenrufen zum Trotz doch noch etwas bewegen, das volle Gotteshaus ist Beweis genug, wenn man vorgegebene, ausgetretene Pfade verlässt und neue Wege sucht. Dieser volksmusikalische Gottesdienst war ein Erlebnis.

KHK

Freitag, 26.April 18 Uhr
Kirche „Zur Himmelspforte“ Münchberg

Gospelkonzert
Münchberger Gospelchor
Gerd Rossner, E-Bass
Martin Greim, Klavier
Jonas Rossner, Schlagzeug
 
 
13.Juli im Rahmen des Gemeindefestes 22:30 Uhr
St. Gumbertus Kirche Schwarzenbach
Orgelkonzert zum Gemeindefest
Orgel: Michaela und Jürgen Kerz
 
 

Donnerstag, 25.Juli  21:00 Uhr   

Kirche „Zur Himmelspforte“ Münchberg

Musikalisches Nachtgebet

Georg Stanek, Orgel

Münchberger Bachchor

Veranstalter: Münchberger Bachchor e.V.

 

Samstag, 12.Oktober 19 Uhr

St. Gumbertus Kirche Schwarzenbach

Kantatenkonzert

Kirchenchor Schwarzenbach

Vogtlandphilharmonie Reichenbach

Leitung: Michaela Kerz

Bachchor hat 30jähriges Jubiläum

In diesen Tagen begeht der Münchberger Bachchor sein 30- jähriges Jubiläum. Am 21.September 1983 fand im Hotel Braunschweiger Hof die Gründungsversammlung des „Münchberger Bachchor e.V.“ statt. Die Frankenpost berichtete damals wie folgt: „All denjenigen, die sich zu beklagen pflegen, dass in Münchberg sich kulturell so gut wie gar nichts tue, darf einmal mehr Paroli geboten werden.“ So hat der Münchberger Bachchor das musikkulturelle Leben von Münchberg und Umgebung wesentlich bereichert und mitgestaltet. Vielen Menschen sind die glanzvollen Aufführungen wie z.B. das „ Weihnachtsoratorium“ oder die „ h-moll Messe“ von Joh. Seb. Bach unter der Leitung von Hermann Engel und Jürgen Kerz in freudiger Erinnerung.

In dem Artikel vom 24.September 1983 wird als Hauptgrund für die Vereinsgründung die finanzielle Entlastung der Kirchengemeinde in ihrer kulturellen Arbeit angeführt.

In den folgenden 30 Jahren hat der Münchberger Bachchor e.V. mit den beiden Kirchenmusikern Engel und Kerz zahllose Konzerte veranstaltet, die nahezu alle aus Spenden finanziert wurden. Dass anspruchsvolle Kirchenmusik aufgeführt werden konnte, ist wesentlich den Mitgliedern des Vereins „Münchberger Bachchor e.V.“  und den Spendern zu verdanken.

Der Verein stützt heute ganz wesentlich den Konzertchor des Dekanates Münchberg und der Region, der sich, wie der Verein, auch Münchberger Bachchor nennt. „Der Verein und der Chor sind aber zwei unterschiedliche Gruppen“, so Dekanatskantor Kerz. Der Verein ist letzlich eine Fördergemeinschaft für anspruchsvolle Musik in und um die Kirche und der Bachchor als Chor ist eine Gruppe mit rund vierzig singbegabten und musikbegeisterten Sängerinnen und Sängern. Jeden Donnerstag treffen sie sich zur Probe und die Freude an der Musik und dem gemeinsamen Singen ist immer zu spüren. Fünf Sängerinnen waren schon vor dreißig Jahren dabei und haben die ganzen drei Jahrzehnte über die wichtigsten Chorwerke der christlichen Kirche kennengelernt und mit aufgeführt. Aktuell sind im Bachchor Sängerinnen und Sänger von 14 bis 80 Jahren aus der ganzen Region von Naila bis Bayreuth.

Der Münchberger Bachchor begeht sein Jubiläum am 16.November mit der Aufführung des Oratoriums „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel in der Schwarzenbacher St.Gumbertus-Kirche.  Infos zum Vorverkauf und zum Werk folgen. Kerz hält am 8.November in Münchberg einen Vortrag zur Einführung in das Werk und das aktive Hören der Musik.

Der Vorstand mit seiner Vorsitzenden Isabelle Gruber bittet alle Freunde der Musik einen Beitritt in den Verein zu erwägen um auch weiterhin interessierten Menschen unserer Region das Singen und Darbieten bzw. das Hören konzertanter Chormusik zu ermöglichen.Freitag, 8. November 19 Uhr

Gemeindehaus Münchberg, Marienstrasse 13, Bach-Saal 2.Etage

Georg Friedrich Händel –

Der Messias

Einführungsvortrag mit Jürgen Kerz

Eintritt frei

10.November 17 Uhr

Ev. Kirche Stammbach

Chorkonzert

Samstag, 16. November 2013 19:00 Uhr

Schwarzenbach/Saale, St. Gumbertus-Kirche

Georg Friedrich Händel –

Der Messias

Anja Zügner, Sopran

Annekathrin Laabs,Alt

Albrecht Sack,Tenor

Thomas Herberich, Bass

Vogtland Philharmonie Reichenbach

Georg Stanek, Orgel

Münchberger Bachchor

Leitung: Jürgen Kerz

Sonntag, 24.November 2013 15 Uhr

Kirche „Zur Himmelspforte“

Trostkonzert zum Ewigkeitssonntag

Michaela Kerz, Sopran

Jürgen Kerz, Bass und Orgel

Dekan Lechner, Bibeltexte

 

1. Advent  17 Uhr

Kirche „Zur Himmelspforte“  Münchberg

Münchberger Adventssingen

Orgel: Katharina Walther, Christian Walther, Jürgen Kerz

Chöre der ev. Kirchengemeinde Münchberg

Leitung: Jürgen Kerz

Samstag, 21.Dezember 19 Uhr

Schwarzenbach/Saale, St. Gumbertus-Kirche

Orgelimprovisationen über 

Weihnachtsliederwünsche aus dem Publikum

Orgel: Dekanatskantor Jürgen Kerz

Texte: Pfarrer Christian Rosenzweig

4. Advent Sonntag, 18.30 Uhr 

Kirche „Zur Himmelspforte“  Münchberg

Weihnachtslieder
mit dem Posaunenchor Münchberg

26. Dezember Zweiter Weihnachtsfeiertag,

15.00 Uhr Katholische Kirche Münchberg

17.00 Uhr Johanneskirche Helmbrechts

Weihnachtskonzert

des Münchberger Bachchores

Leitung: Jürgen Kerz  


__________________2012__________________

11. November 2012   17 Uhr

St. Gumbertus Kirche Schwarzenbach / Saale

Johann Sebastian Bach

aus der 

Messe h-moll

Kyrie, Gloria, Sanctus, Benedictus,

Agnus Dei, Dona nobis pacem

Anja Zügner, Sopran 

Susanne Langner, Mezzosopran

Annekathrin Laabs, Alt

Tobias Hunger, Tenor

Georg Finger, Bass

La banda – Orchester auf historischen Instrumenten

Münchberger Bachchor

Dirigent: Jürgen Kerz

 

Eintrittskarten im Vorverkauf 12 € / ermäßigt für Schüler bis 15 Jahre 6 €

in Münchberg bei Buchhandlung Meister

in Schwarzenbach/Saale im Ev. Pfarramt

Eintrittskarten an der Abendkasse 15 € / ermäßigt für Schüler bis 15 Jahre 8 €
Der Münchberger Bachchor übt aus der h-moll-Messe das Kyrie, Gloria und Dona nobis pacem, eines der anspruchsvollsten Chorwerke überhaupt. Wie läuft es ?

 
Für die Sängerinnen und Sänger und für mich ist es eine echte Herausforderung, weil die h-moll Messe tatsächlich an alle hohe Anforderungen stellt. Haydns „Schöpfung“ war vergleichsweise dagegen ein Spaziergang.
Doch haben wir keinen Stress verbreitet angesichts der Schwierigkeiten, die die Partitur stellt, sondern dank der Chorleiterinnen und Chorleiter im Bachchor konnten wir zunächst uns oft auf fünf Räume  verteilen und in getrennten Proben zeitgleich jede einzelne Chorstimme alleine intensiv üben. Dann erst haben wir step by step die Stimmen zusammengesetzt und bis auf wenige schwere Stellen und ein Chorstück, in das wir bislang nur reingeschnuppert haben, klappt alles schon sehr gut. Im liturgischen Nachtgebet, das wir immer Ende Juli haben, waren drei Chorstücke mit Orgelbegleitung durch KMD Lah aus Bayreuth zu hören. Mein Dank gillt denjenigen, die Einzelproben halten und auch mich vertreten haben, als ich in Reha war: Cornelia Schwarz-Ernst, Michaela Kerz, Sigrid Benedikt, Heike Klos und Evelyn Beisel.
 
Sind denn genügend Sängerinnen und Sänger dabei ?
Ja. Alle Stimmen sind mit lauter musikalischen, sympathischen Leuten aus der ganzen Region Naila, Hof, Weissenstadt, Helmbrechts, Münchberg, Schwarzenbach, Förbau usw.  besetzt. Wir haben soviel Spass in unseren Chorproben und besonders schön ist, dass unsere jüngsten Sopranistinnen 10 Jahre bzw. 13 und 14 Jahre alt sind. Sie waren besonders gute Sängerinnen im Kinderchor und ich freue mich so sehr, dass sie nun im Bachchor dabei sind.
 
Warum ist das Konzert in Schwarzenbach ?

Die Tatsache, dass die Stadtkirche wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist, stellte uns im Bachchorvorstand vor die Frage in welchen Räumlichkeiten in Münchberg das Konzert sonst noch stattfinden könnte. Wir brauchen ja einen gewissen Platz gemeinsam mit dem Orchester. Der Gedanke, dass wir uns jals Chor für das ganze Dekanat und die Region verstehen und grosse Konzerte auch schon in Helmbrechts durchgeführt wurden und wir in der Weihnachtszeit ein sehr gut angenommenes Konzert gemeinsam mit Landeskirchenmusikdirektor Prof. Lochner in Schwarzenbach hatten, war Auslöser für die Überlegung in die St. Gumbertus-Kirche nach Schwarzenbach zu gehen. Pfarrer und Kirchenvorstand dort haben sofort freudig zugestimmt und ich hoffe, dass Sie, die Münchberger Gemeindeglieder dies Mittragen und an diesem Abend – den 11.November – nach Schwarzenbach kommen.

 

Ist solch ein großes Werk finanzierbar ?
Wir sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ohne Spenden würde es nicht mehr solche Konzerte geben können. Jede und jeder kann mit 30 € Mitgliedsbeitrag unserem Verein beitreten und uns unterstützen. Ich bitte alle, die die Kirchenmusik fördern wollen, darum dies zu tun. 
Welches Orchester begleitet den Bachchor am 11.November ?
Für so ein bedeutendes Werk braucht es ein sehr gutes Orchestser. Wir haben „La Banda“ verpflichtet. Ein Orchester das auf historischen Originalinstrumenten spielt und sich lebendiges, ausdrucksstarkes Musizieren und Freude am Spiel auf die Fahnen geschrieben hat. „La Banda“ hat sich im In- und Ausland einen Namen gemacht. Sie konzertieren in diesem Jahr beispielsweise in Luxembourg, St. Gallen, Stuttgart, München, Ingolstadt, Nürnberg.
Und die Solisten ?

Nehmen wir als Beispiel die erste Sopranistin Anja Zügner: Gesangsstudium in Dresden, Aufbaustudium, Konzertfach , Abschluss mit Auszeichnung, Sie sang schon in der Kölner Philharmonie, der Dresdner Philharmonie, der Frauenkirche Dresden und im Berliner Dom, CD-Einspielungen mit dem Dresdener Kammerchor, dem Ensemble amarcord, dem Sächsisches Vokalensemble und dem Dresdener Kammerchor. Eine Kostprobe ist auf ihrer Homepage zu hören. Insgesammt fünf Solisten haben wir engagiert – lauter ausgezeichnete Künstlerinnen und Künstler.

 

Wo gibt es Eintrittskarten ?

Wie immer gibt es Eintrittskarten bei der Buchhandlung Meister. Mitte Oktober beginnt der Vorverkauf.

Dem Münchberger Bachchor e.V. beitreten kann man ganz leicht. Rufen Sie einfach Kantor Jürgen Kerz 09251 969406 oder die 1. Vorsitzende Isablle Gruber Tel. 09252 / 359753 an.
Infos auch auf der Homepage:
www.kirchenmusik.muenchberg-evangelisch.de

Wer den Bachchor mit einer Spende unterstützen kann und möchte, für den sei hier die Kontonummer genannt:
Münchberger Bachchor e.V.

Konto Nr. 190 107 433
Sparkasse Münchberg
BLZ 780 50000


Wir bedanken uns für Ihren Zuspruch und Unterstützung und ich hoffe, ganz viele Gemeindeglieder am 11.November in Schwarzenbach begrüssen zu dürfen.
Jürgen Kerz

 12.1.  Erste Probe in 2012; anschl. Neujahrsfeier
Bitte jeder etwas fürs Buffet mibringen
 19.1.  Kyrie 1 Takt 30 ff
 26.1.  Dona nobis pacem und Gloria in excelsis
 2.2.  Kyrie 1 Takt 1 – 72
 9.2.  Kyrie 1 – 72 wh. / Gloria
 16.2.  Kyrie 1 -T 72 wh. / Gloria / Et in terra pax bis Takt 13
 1.3.  Neu: Et in terra pax 39-60
 8.3.  Et in terra pax 60 bis Schluss / Gloria und Et in terra komplett
 15.3.  Kyrie 1  Takt 81 – 102 neu
Gloria zusammenfassen
 22.3.  Kyrie 1 Takt 102 bis 111 neu
Gloria wh.
Et in terra pax 1. Teil wh.
 29.3.  Kyrie 1 Takt 112 bis Schluss neu
Kyrie 1 2.teil zusammenfassen
 
 19.4.  Cum Sancto Spiritu Takt 1 bis 17
Angels watching over me
 
 26.4.  Cum sancto T. 18 – 37,
Angels
 
 3.5.

 

Kyrie 2 Takt 1 – 14
 10.5.  Kyrie 2 Takt  15-35

 

 Freitag, 18.Mai  1. Ersatzprobe  Dona 1- 13

Kyrie 1 1.Teil

 24.5.

 

 Kyrie 2 takt 36-Schluss

Kyrie 1 2.Teil

 Freitag, 25.Mai  2. Ersatzprobe Dona 13 – 26
Kyrie 1
 
 14.6. Probe   Dona 1 – 26 evtl weiter
mit Michaela und Heike
 
 21.6.  Probe Kyrie 2 T 1-32
mit Conni, Sigrid, Heike und Evelyn
Achtung : Probe beginnt um 19.30 Uhr
 28.6. Probe Kyrie 2 T 32-Schluss
mit Conni, Sigrid, Heike und Evelyn
Achtung : Probe beginnt um 19.30 Uhr
 5.7.  Dona 27-34F

 

 Freitag, 6. Juli  3. Ersatzprobe fällt aus !!
 12.7.  Dona und kyrie 2 wieder mit Jürgen

 

 19.7.
 26.7. 19:45 Uhr Probe in der Friedhofskirche; Friedhofweg
21 Uhr Liturgisches Nachtgebet mit
Kyrie 2
Dona nobis pacem
Angels watching over me
Gratias agimus
Wer nur den lieben Gott lässt walten
anschließend Eisdiele
 2.8.

4.8.

 

 Probe trotz Sommerferien
geübt wird Kyrie 1, Gloria, Et in terra pax
und für die Hochzeit dann am Schluss der Probe
Hochzeit in Sparneck; Treffen 13:30 Uhr in der Ev. Kirche in Sparneck

Sommerpause

 13.9. und 20.9.  Cum Sancto Takt 1 – 17; Et in terra pax
18-37; Et in terra pax, Kyrie 1
 27.9.  Takt 68 – 81
Et in terra pax, Kyrie 1 schwere Stellen
 4.10.  Takt 112 – Schluss, Sanctus

 

 11.10.  Sanctus ab Takt 17
Schwere Stellen im Kyrie 1,
Kyrie 2, Gloria, Cum Sancto
 18.10.  Gratias, Dona, Sanctus,…….
 25.10.  alles
26.10. bis 28.10. Proben-Wochenende
im Haus Silberbach in Selb
Do 1.11.
Probe

 

Do 8.11. Hauptprobe

 

 Sa 10.11. 17 Uhr bis ca. 22 Uhr Probe mit Orchester St. Gumbertus Schwarzenbach/Saale
 So 11.11. 12:15 Uhr Probe und 17 Uhr Konzert in Schwarzenbach / Saale